Geschichte

Anfänge - das Engagement der Pädagogen des Zentrums für Schulintegration

Das „Centre d’Intégration Scolaire“ in Luxemburg-Stadt nimmt Kinder auf, die aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten nicht mehr einem „normalen“ Schulsystem folgen können.
Die Erzieher, die sich bis zum Ende der Schulpflicht um diese Kinder kümmern, stellen schnell fest, dass diese jungen Menschen oftmals nach dem fünfzehnten Lebensjahr immer noch auf Hilfe angewiesen sind und nicht in die Schule reintegriert werden können, respektive noch nicht auf dem Arbeitsmarkt Fuss fassen können. Ihr berufliches und soziales Schicksal endet allzu oft in einer Karriere als Arbeitslose, Straffällige usw., und sie werden sich selbst überlassen. Die Idee war geboren, die Päerd’s Atelier a.s.b.l. wurde 1990 gegründet.

Da es in Luxemburg keine spezialisierte Institution gibt, nahmen die Pädagogen der C.I.S. die Sache selbst in die Hand und gründeten einen gemeinnützigen Verein mit dem Namen Päerd’s Atelier. Aus dem ehemaligen Bauernhof „Graf“ wird „Liewenshaff“. Am 22. Oktober 1992 pachtete die Gemeindeverwaltung Heiderscheid durch einen unterzeichneten und ordnungsgemäß eingetragenen Vertrag für 30 aufeinanderfolgende Jahre ein Grundstück mit einem Haus, genannt „Graf“-Haus, um das „Liewenshaff“-Projekt zu realisieren“. Dieses Land gehört aufgrund eines Testaments vom 7. März 1986 dem Gemeindeverband Heiderscheid.

Die Geburt des Liewenshaff

Die ASBL „Päerd’s Atelier“ richtet auf dem Gelände des Hofes Graf in Merscheid ein Ausbildungszentrum für Handwerker und Landwirte ein. Das Ausbildungszentrum soll junge Menschen aufnehmen, die ihre Schulpflicht abgeschlossen haben und Schwierigkeiten bei der sozialen und beruflichen Integration haben. Das Zentrum trägt den Namen „Centre de propédeutique professionnelle – Liewenshaff“.

Centre de propédeutique professionnelle - Liewenshaff
Centre de propédeutique professionnelle - Liewenshaff
Alle Partner bei der Grundsteinlegung des Liewenshaffs
Alle Partner bei der Grundsteinlegung des Liewenshaffs

Renovierungsarbeiten

(Ende Dezember 1992 - März 1993)

Die Ziele des Liewenshaffs

Im Rahmen des „Liewenshaff“-Projekts will der Verein unter anderem verschiedene Ziele erreichen:

  • junge Menschen zu beschäftigen, die schwer in das Arbeitsleben zu integrieren sind
  • die Verfolgung sozio-erzieherischer und kultureller Ziele für diese jungen Menschen
  • Organisation von Freizeitaktivitäten mit Zugpferden
Teilnahme von Jugendlichen des Zentrums für Schulintegration an den Abbruch- und Renovierungsarbeiten, dem ersten "Modul" der Arbeit am Liewenshaff.
Das erste offizielle Modul, in dem junge Menschen arbeiten können, ist das Landwirtschaftsmodul.
Ein Jahr später folgt das "Eisenmodul", das für Renovierungsarbeiten für die Bedürfnisse des Liewenshaffs verwendet wird und sich außerhalb des Geländes entwickelt.

Situation 1993

Stand der Dinge im November 1993. Die alte Scheune wurde umgebaut und bietet Platz für einen Pferdestall im Erdgeschoss, die Wohnung des Hausmeisters im ersten Stock und die Jugendherberge im zweiten Stock.

Gegenwärtige Situation​

November 1994: Die zweite Phase

Umbau des ehemaligen Wohnhauses zu einer Küche und einem Restaurant, sanitäre Einrichtungen, Wohnzimmer und Schlafzimmer für Jugendliche (Internat), Büros. All diese Arbeiten waren nur durch die finanzielle Unterstützung der betroffenen Ministerien, Stiftungen und Sozialwerke, aber auch durch das freiwillige Engagement einiger weniger Personen möglich, mit dem alleinigen Ziel, den verhaltensauffälligen Jugendlichen vorübergehend eine angemessene Unterkunft zu bieten. 1995 wird mit dem Bau der neuen Scheune für die Bedürfnisse des Landwirtschaftsbereich (Lagerung von Heu und landwirtschaftlichen Maschinen) begonnen.

Situation im Mai 1996

Bau einer neuen Scheune

Es wurden ein dritter und vierter Ausbildungbereich geschaffen:  „Gartenbau und Landschaftspflege“, der sich mit Grünflächen befassen wird, und der Ausbildungsbereich der „Küche und Verpflegung“.

Der Ausbildungsbereich „Eisenwerkstatt“ erhält seinen Platz am Standort Liewenshaff, mit einem Klassenzimmer im ersten Stock.

Im Hangar entsteht der fünfte Ausbildungsbereich: „Industriereinigung und Raumpflege“. Im Hangar befindet sich nun ein  Multifunktionssaal – Ausbildungsplatz und Konzertsaal u.a. für das „Jazz & Blues“-Festival.

Zudem wurde ein neuer Stall errichtet.

Die Arbeit geht weiter

Reitbahn und Hangar für landwirtschaftliche Maschinen

Das neue Amphitheater

Liewenshaff
32, DuerfstroosL-9165 Merscheid
Päerd's Atelier a.s.b.l
B.P. 2788L- 1027 Luxembourg
Lageplan Liewenshaff
Unsere Partner

© 2020 Päerd’s Atelier a.s.b.l. Alle Rechte vorbehalten.